Plankensteiner Krippe TLMF
Krippelen und Bratäpfel

Weihnacht im Museum

Für Kinder und Erwachsene halten die Innsbrucker Museen auch 2018 vieles bereit, um auch schon vor der Bescherung stimmungsvolle Momente zu erleben.

Es sind die letzten Tage vor Weihnachten, die Kekse sind gebacken, Zimtduft durchzieht den Raum, drei oder sogar schon vier Kerzen brennen am Adventkranz und im Adventkalender sind fast überhaupt keine Türchen mehr zu öffnen. Um die Weihnachtsstimmung noch ein wenig zu steigern, bietet sich ein Besuch der Innsbrucker Museen an.

Krippenausstellung im Volkskunstmuseum

Blick in die Krippenausstellung des Tiroler Volkskunstmuseums. Foto: TLMF

Krippen schauen

Immer einen Besuch wert, aber selbstverständlich besonders in der Vorweihnachtszeit, ist die Krippenausstellung im Tiroler Volkskunstmuseum. Es gibt so viel zu entdecken: die Hirten und die Schafelen, das Jesuskind in der Krippe, Sterne und Engel und selbstverständlich die drei Weisen aus dem Morgenland, gemacht aus Holz, Papier, Wachs, Ton und anderen Materialien und in Szene gesetzt auf prächtigen Krippenbergen! Um Weihnachten und bis zum 2. Februar sind besondere Krippen ausgestellt, etwa eine glanzvolle Kastenkrippe auf dem sogenannten Lettner der Hofkirche. Zu Heiligabend wird am Hochaltar der Kirche auch noch eine Bretterkrippe aufgestellt, die Josef Arnold 1834 malte. Für alle, die nicht nur die Freude an der Betrachtung der Krippen haben, sondern noch mehr über diese kleinen und größeren Kunstwerke erfahren wollen, gibt es am 23. Dezember 2018, 11 Uhr, eine Führung zu den Krippen.

Schloss Ambras im Winter

Das winterliche Schloss Ambras lädt zur Familienführung „Ambraser Weihnacht“

Herz und Hände sind erwärmt

Auf Schloss Ambras kann man in das Weihnachtsfest der Renaissance eintauchen, wenn am 22. und 24. Dezember 2018, jeweils um 14.30 Uhr, die Familienführung zur „Ambraser Weihnacht“ stattfindet. Wie wurde früher gefeiert und welche Bräuche kennen wir bis heute? War der hl. Nikolaus schon ein jährlicher Besucher und gab es in den Häusern der damaligen Zeit auch schon Adventkränze? Die Neugier ist geweckt, und gerade am 24. Dezember wird Eltern und Kindern die Wartezeit zur Weihnachtsfeier zu Hause aufs Angenehmste verkürzt.

Apropos Zeit verkürzen: Sowohl in Tiroler Volkskunstmuseum und Hofkirche als auch im Innsbrucker Zeughaus und im Tirol Panorama ist der Eintritt am 24. Dezember 2018 frei. Das ist ein feiner Zug, denn – ob Weihnachten oder nicht – es gibt an allen Orten viel anzusehen. Im Zeughaus ist zudem ab 14 Uhr Weihnachtsfee Elsa am Werk und führt durch das Museum. Werkstätten laden zum Mitmachen ein, das Friedenslicht aus Bethlehem steht bereit, um mit nach Hause genommen zu werden. Am stimmungsvollsten gestaltet sich Weihnachten aber im Innenhof des Zeughauses. Dort wärmen einem heiße Getränke Herz und Hände und eine Feuerstelle zum Apfelbraten verbreitet weihnachtlichen Duft. Kein Wunder, dass das Christkind währenddessen genug Zeit hat, um alles aufs Schönste vorzubereiten.

Zeughaus in Weihnachtsstimmung

Das Zeughaus in Weihnachsstimmung ∞

Fanny und der himmlische Hit

Ein himmlischer Hit

Wie sich die Geschichte der „Stillen Nacht“ zugetragen …

Besinnlich im Trubel

Besinnlich im Trubel

Die stille Zeit erleben, das geht bei Konzerten rund um …

Kreuz und Quer

Kreuz und quer

Nicht alle in Tirol lebenden Menschen sind katholisch. Wie …