Die Österreicherinnen
Kammerspiele, 19.1.–29.3.2019

Die Österreicherinnen

Im Auftragswerk „Die Österreicherinnen“ betrachtet Thomas Arzt 2019 scharfsichtig 100 Jahre Österreich nach der Monarchie. Fotos: Rupert Larl

100 Jahre Österreich

Es ist ein Jahrhundertstück im besten Sinne. Der junge österreichische Autor Thomas Arzt hat zum Programm des Tiroler Landestheaters anlässlich der ersten 100 Jahre Republik Österreich ein Werk geschrieben, das sich mit der jüngeren Geschichte bis herauf in die Gegenwart Österreichs auseinandersetzt, mit seinen Menschen, Denkungsarten, politischen Haltungen, Beziehungen und nicht zuletzt mit dem Begriff der Demokratie. Seine Uraufführung erlebte das Werk am 19. Januar 2019, in den Kammerspielen im Haus der Musik in Innsbruck. Dort steht es bis 29. März 2019 auf dem Spielplan.

Fünf Frauen
Fünf Frauen

auf dem Gipfel und im Zwist

Ronja Forcher (Babsi), Antje Weiser (Sissi), Sara Nunius (Maxi), Marion Fuhs (Franzi), Janine Wegener (Erni)

Einfache Mittel
Einfache Mittel

Holzpaletten dienen als Berg und Archiv

Gesangstalente
Gesangstalente

Ein Kinderchor unterstreicht musikalisch den Umgang mit Geschichte.

Ein Sturm im Archiv

Fünf Frauen – Arbeitskolleginnen, die eine Ausstellung zum Jubiläum vorbereiten – stehen im Zentrum dieses Werks. Gemeinsam erklimmen sie einen Gipfel und werden von einem Sturm zurück ins Tal gefegt. Wieder im Archiv angekommen, müssen sie feststellen, dass auch die Objekte für die Ausstellung vom Sturm durcheinandergewirbelt wurden, und das wiederum bietet viel Stoff für eine eingehende Auseinandersetzung mit ebendiesen Versatzstücken der Geschichte, aber auch mit der jeweils individuellen Gegenwart jeder einzelnen Figur.

Die Österreicherinnen

Scharfsichtige Analyse

Im Programmheft zur Uraufführung beschreibt Thomas Arzt die Szenerie rund ums Parlament in seinem derzeitigen Container-Zuhause als Metapher für heutige Politik, Regisseur Felix Hafner geht der Frage nach, wie die Höhen und Tiefen der Republik heute wahrgenommen und dargestellt werden. Beide haben von diesen 100 Jahren nur relativ wenig Zeit selbst erlebt – der eine ist 36, der andere 27 Jahre alt –, und doch zeichnen Arzts Text und Hafners Inszenierung eine Scharfsicht und teilnehmende Erkenntnis aus, die bestechend ist. Mit einem hervorragenden Ensemble, Ronja Forcher, Marion Fuhs, Sahra Nunius, Antje Weiser und Janine Wegener in einer kargen, aber wirkungsvollen Bühne aus Holzpaletten, entsteht so ein Stück Geschichte über Geschichte – klug, satirisch, ernsthaft und nie oberflächlich.

Die Österreicherinnen

Schauspiel von Thomas Arzt

Foto: Rupert Larl

19.1.–29.3.2019
Tiroler Landestheater, Kammerspiele
Haus der Musik
Universitätsstraße 1
6020 Innsbruck
Tel. +43 512 52074 4
E-Mail: kassa@landestheater.at

www.landestheater.at
Haus der Musik

Haus der Musik

Noch ist manches im Entstehen, doch das Haus der Musik in …

Das Jagdgewehr

Das Jagdgewehr

Thomas Larchers Oper „Das Jagdgewehr“ nach Yasushi Inoue …